TRAININGSCAMPS I-III

Was Führungskräfte von Profi-Sportlern bereits gelernt haben

bzw. gerade von ihnen lernen:

1. Profis lassen sich regelmäßig coachen.

2. Profis trainieren regelmäßig.

3. Profis gehen regelmäßig ins Trainingscamp.

 

Profi-Sportler verfolgen damit 3 Ziele:

1. Gut bleiben.

2. Immer etwas besser werden.

3. Auf Dauer erfolgreich und mental/körperlich leistungsfähig sein.

Mit den FÜHRUNG-TRAININGSCAMPS I-III

erreichen auch Sie als Führungskraft genau diese 3 Ziele!

Storytelling

INHALTE

   # Praxiswissen und Anwendungstraining

   # komplette Inhalte, Checklisten und Leitfäden 

   Modul

Unternehmenslogik

xx Ein General-Management-Modell für mittelständische Unternehmen

  • Den Sinn und Zweck von Landkarten und Modellen erleben

  • Das Zusammenspiel von Strategie, Struktur, Kultur und Führungskräften

  • Managementklärung beginnt an der Unternehmensspitze

  • Grundaufträge beispielhaft für Geschäftsführer, Bereichsleiter, Abteilungsleiter

  • Management-Rollen mit Aufgaben, Entscheidungs-Kompetenzen[TL1]  und Verantwortlichkeiten

  • Kompetenzmodell und Kompetenzprofil beispielhaft[TL2]  (Selbst- und Sozial-, Methoden-, Fach-, Führungskompetenz) kennen und für mich und mein Unternehmen erstellen

TrainingsCamp Führung I 
für die 2 heikelsten Führungssituationen im Tagesgeschäft
  1. Mitarbeitergespräch bei Verhaltens- und Leistungsabweichungen
  2. Teamentwicklung, wenn`s im Team knirscht
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Typ:  HIT (Hoch-Intensiv-Training)             Dauer:  5 Tage insgesamt           Zeitraum: 4 Monate

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

INHALTE 

  Wie Sie Wie Sie ... in Zeiten von VUCA mensch- und gehirngerecht und Agilität... so dass Ihre Mitarbeiter ...

   # Praxiswissen und Training von Sofortmaßnahmen

   # ausgewählten Inhalten, Checklisten und Leitfäden 

   aus folgenden Modulen des TrainingsCamp II:

 

  • FührungsMINDSET  (M 1)

Warum das klassische Mindset der Führung nicht mehr wirklich gut funktioniert und was Sie stattdessen tun können (in Zeiten  von VUCA und Agilität)

​Meine Führungs-Performance stärken: „Führen Sie noch oder lassen Sie es schon? Warum klassische Führungsstile und Instrumente Auslaufmodelle sind und was Sie stattdessen tun können.“

  • GesprächsFÜHRUNG    Warum klassische Kommunikation und Motivation nicht mehr                                                    wirklich funktionieren und was Sie stattdessen tun können                                                               (mensch- und gehirngerecht)

  • FührungsINSTRUMENT    "Leuchtturmgepräch" und "Teamklärung Quo vadis"

  • Agile FührungsFORMATE   ("Best of" aus den Erfahrungen der letzten Jahre) 

  • TeamENTWICKLUNG         (Erst auf den Punkt und dann weiter komme

INHALTE

   # Praxiswissen und Anwendungstraining

   # komplette Inhalte, Checklisten und Leitfäden 

   

   FÜHRUNGSSYSTEMATIK     Wie Sie Wie Sie ... in Zeiten von VUCA mensch- und gehirngerecht und Agilität... so dass Ihre Mitarbeiter ...

  1. FührungsMINDSET              

  2. Wirksamer FührungsSTIL        

  3. FührungsPRINZIPIEN

  4. GesprächsFÜHRUNG

 

   ManagementLOGIK  (MITARBEITERFÜHRUNG)  Wie Sie Wie Sie ... in Zeiten von VUCA mensch- und gehirngerecht und Agilität... so dass Ihre Mitarbeiter ...

   5. FührungsROLLEN

    6. FührungsGRUNDSÄTZE  & -AUFGABEN

    7. FührungsPROZESS

    8. FührungsINSTRUMENTE

    9. Agile FührungsFORMATE  ==>  "Best of" aus den Erfahrungen der letzten Jahre

   10Operative ZielPLANUNG & -STEUERUNG   (Mitarbeiter und Teams)                 „Gut geplant ist eben nicht mehr halb gewonnen. Warum klassische Zielplanung und Steuerung nur noch zu maximal mittelmäßigen Ergebnissen führt und was Sie stattdessen tun können

  TEAMFÜHRUNG  Wie Sie Wie Sie ... in Zeiten von VUCA mensch- und gehirngerecht und Agilität... so dass Ihre Mitarbeiter ...

  11. TeamFÜHRUNG

  12. TeamENTWICKLUNG 

 TrainingsCamp Führung II      ==>  Wissen und Handwerkszeug,
                                                                 zur Lösung der erfolgsentscheidenden Führungsaufgaben:
1. # Mitarbeiterführung      2. # Teamführung                                                 
 
Typ:  Intensiv-Praxis-Training (IPT)   
Dauer:  x Tage insgesamt   
Zeitraum: x Monate
 TrainingsCamp Führung III     Wissen und Handwerkszeug, zur Lösung der 4 erfolgsrelevanten                                                                  Führungssituationen:
                                                          #  Mitarbeiterführung                     # Teamführung                                                                                                                     # Personaleinstellung                        # Stressbewältigung
 
 
Dauer: 15-20 x 0,5 Tage

Zusätzlich zu den 15 Modulen aus TrainingsCamp Führung II werden folgende  Module sofort anwendbar vermittelt:

  PERSONALEINSTELLUNG Wie Sie Wie Sie ... in Zeiten von VUCA mensch- und gehirngerecht und Agilität... so dass Ihre Mitarbeiter ...

  16. Recruiting-MINDSET 

  17. PersonalAUSWAHLGESPRÄCH

  18. EinarbeitungsPROZESS

  19. Talente binden aus einem Guss

  • Entwicklung für talent- und stärkenbasierte Mitarbeiterentwicklung für Bestleistung

  • Kompetenzmodell und Kompetenzprofil beispielhaft (Selbst- und Sozial-, Methoden-, Fach-, Führungskompetenz) kennen und für mich und mein Unternehmen erstellen

  STRESSBEWÄLTIGUNG Wie Sie Wie Sie ... in Zeiten von VUCA mensch- und gehirngerecht und Agilität... so dass Ihre Mitarbeiter ...

  20. StressVERARBEITUNG 

  21. Personalisierte Stressverarbeitungs- und Regenerationsdiagnostik im beruflichen Alltag: einfach, verständlich, aussagekräftig

  Veränderungen einfach annehmen und gestalten Wie Sie Wie Sie ... in Zeiten von VUCA mensch- und gehirngerecht und Agilität... so dass Ihre Mitarbeiter ...

  22.  CHANGE: Veränderungs- und Entwicklungs-Management praktisch

  • Weiterentwicklung meiner Abteilung/Team in Richtung Agilität

  • In 8 Schritten zum Erfolg

  • Typische „Verspannungen“, die bei Veränderungsprozessen auftreten

INHALTE

   # Praxiswissen und Anwendungstraining

   # komplette Inhalte, Checklisten und Leitfäden 

   Module

Planung und Steuerung 

   xx. Strategische und Jahres-Zielplanung und Steuerung auf einem guten WEG

  • Das Wachstum-, Entwickung-, Gewinn-Modell zur Planung und Steuerung

  • SWOT – Analyse auf Unternehmens- bzw. Abteilungs-/Teamebene

  • Inhalte, Abläufe und Beteiligte der Jahresplanung auf Abteilungs- bzw. Teamebene

DESIGN

 „Besser nicht daneben greifen in Situationen, in denen es drauf ankommt. Warum klassische Führung in den Momenten der Wahrheit mit Mitarbeitern und Teams immer weniger zum gewünschten Ergebnis führt und was Sie stattdessen tun können."

Überschrift 1

  1. Gespräch bei Leistungs- und Verhaltensabweichungen
  2. Wenn`s im Team nicht rund läuft

INHALTE

   # Praxiswissen und Anwendungstraining

   # komplette Inhalte, Checklisten und Leitfäden 

   der Module aus dem TrainingsCamp Führung I:

  • Führungs- und Unternehmenskultur, die sich auszahlt

    • Mitarbeiter, die wollen: Merkmale und Mehrwert einer konstruktiven Führungs- und Unternehmenskultur und wie Sie sie erreichen

    • Mensch- und gehirngerechte Unternehmenskultur gestalten (Was&Wie) 

    • Konstruktive Unternehmenskultur messen und gestalten (Instrument Human Synergistics)

    • Selbstreflektion und Analyse der Führungs- und Unternehmenskultur in meinem Unternehmen

  • Meine Organisationsentwicklungs-Performance stärken: „Und Kultur zahlt sich doch aus! Warum die klassisch-historische Führungs- und Unternehmenskultur zu maximal durchschnittlichem Unternehmenserfolg führt und was Sie stattdessen tun können.“

*  Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf dieser Webseite die gewohnte männliche Sprachform bei personenbezogenen Substantiven und Pronomen verwendet. Dies impliziert jedoch keine Benachteiligung des weiblichen Geschlechts, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.